LOADING ...
Menschen
30/07/2018

Spektakulärer Verkauf des Ferrari 308 GTS von Villeneuve

Ehemaliges Werksauto des Tifosi-Lieblings um fast 270.000 € verkauft

Ferrari Formel 1-Fahrer Gilles Villeneuve hat einen ganz besonderen Platz in den Herzen der Tifosi. Er fuhr von 1977 bis zu seinem frühen Tod im Jahr 1982 sechs Jahre lang für die Scuderia. Bei ihrem ersten Treffen soll Enzo Ferrari gesagt haben, dass er ihn an die berühmte Vorkriegslegende Tazio Nuvolari erinnerte, dem der Ferrari-Gründer sehr nahestand. Ein Vintage-Gespann aus Fahrer und Team war geboren.

Im Jahr 1978 überreichte Ferrari Villeneuve ein Straßenmodell als Dienstwagen – passenderweise war es das neueste Auto aus Maranello, der 308 GTS. Es gab bereits eine Warteliste, aber Villeneuve sicherte sich dennoch das zweite Exemplar des 308 GTS (der GTS war die Targadach-Version des 1975 GTB).

 

Vor kurzem tauchte dieser Wagen aus 1977 mit der Fahrgestellnummer 21371 auf der Monaco-Auktion 2018 von RM Sotheby's auf, wo er um unglaubliche € 269.375 (inklusive Käufergebühr) den Besitzer wechselte. Dies ist vermutlich einer der bisher höchsten Verkaufspreise für einen 308 GTS und spiegelt die noble Herkunft und die Verbindung des Wagens zum frankokanadischen Formel 1-Helden wider.

Ursprünglich ein Entwicklungsauto, möbelte Ferrari das seltene Rosso Dino-Modell auf, bevor es Villeneuve überreicht wurde. Die Arbeiten waren dermaßen perfekt, dass dieser Wagen auch im Studio für die Fotoaufnahmen zur 308 GTS-Broschüre verwendet wurde. Er wurde dem charismatischen Formel 1-Fahrer am 30. Oktober 1978 mit dem Kennzeichen MO 439235 übergeben.

 

Villeneuve soll das Auto auf spektakuläre Art und Weise gefahren sein. Er lebte in Monaco und nutzte es für die 270-Meilen-Fahrt in die Fabrik in Maranello. Normalerweise brauchte man dafür viereinhalb Stunden, Villeneuve soll die Strecke aber einmal in zwei Stunden und 25 Minuten bewältigt haben…