LOADING ...
Living
26/04/2018

Enzo Ferraris Branding-Geschick

Ferraris allererste Broschüre zeigt, wie scharf Enzos Blick war.

Bereits 1946 – noch bevor der Begriff überhaupt erfunden war – hatte Enzo Ferrari eine glasklare Vorstellung davon, wie wichtig eine "Marke" ist. Das beweist jedenfalls ein ganz außergewöhnliches Dokument: die allererste Ferrari-Broschüre. Mit dem Titel "Programma Di Fabbricazioni 1946-47" – "Fertigungsprogramm 1946-47" – wurden nicht nur die Details des allerersten Ferrari-Modells, des 125, sondern auch das Herzstück dessen, was Ferrari so besonders machte, dargelegt. Erstaunlicherweise sind die Werte, die sie etabliert hat, auch heute noch so gültig wie zum Zeitpunkt der Firmengründung.

 

Die Broschüre ist in vielerlei Hinsicht eine Übung in Einfachheit: ein gelbliches Cover, fast wie Pergament, und im Inneren vier Seiten mit Informationen über den neuen Ferrari, alles in italienischer Sprache. Der Erstdruck enthielt nicht einmal ein Bild des neuen Autos, aus dem einfachen Grund, dass der Wagen noch nicht gebaut worden war!

Die allererste Ferrari-Broschüre legte die Details der 125 vor, die der erste Ferrari machte 

Doch die Einfachheit der Broschüre täuscht über die große Raffinesse hinweg, die dahintersteckt. Der meisterhafte Blick von Enzo Ferrari zeigt sich in jedem Detail. Sehen Sie sich das Bild des springenden Pferdchens auf dem Cover in grafisch abenteuerlichen schwarzen Punkten vor einem schlichten Hintergrund an. Einfach aber markant, und die Grundform des Pferdchens hat sich bis heute nicht geändert. Die rote Cover-Beschriftung ist ebenso fett gedruckt, ebenso einfach, ebenso wirkungsvoll. Wenn Sie das Cover aufschlagen, finden Sie im Inneren das Bild des "Cavallino" mit dem ersten Hinweis auf die Marke – zwei wundervoll gestaltete Worte: "Ferrari" und "Automobili". Im Ausfalter dann ein von Enzo selbst unterzeichneter Brief. Hier seine Botschaft:

 

„Mit dieser limitierten Auflage von kleinen Sportwagen, die wir 125 Sport, Competizione oder Gran Premio nennen werden, wollten wir ein neues Auto bauen, das aus unseren Studien und früheren Konstruktionen hervorgeht.

Die Mitte der Broschüre, die 1947 veröffentlicht wurde, ist ein Brief, der von Enzo Ferrari selbst unterzeichnet wurde 

Unsere zwanzigjährige Erfahrung im Bereich des Motorsports, die genaue Kenntnis der vielen Bedürfnisse, die sich aus dem Einsatz des Wagens ergeben oder für sportliche Wettkämpfe bestimmt sind, haben uns bei der Herstellung der 125-Typen angeleitet. Diese Autos bieten Ihnen mit ihren ganz besonderen Eigenschaften, die in den Serienfahrzeugen nicht zu finden sind, die sichere Möglichkeit, die unterschiedlichen Grade Ihrer sportlichen Leidenschaft zu befriedigen. Die extreme Einfachheit der Lösungen, blitzartige Beschleunigung, Geschwindigkeit, Bremsen, sehr geringes Gewicht, perfekte Stabilität, geringer Verbrauch, sind die Synthese des 125. Bevor Sie Pläne für Ihre zukünftigen sportlichen Aktivitäten schmieden, bevor Sie ein Auto für Ihre Bedürfnisse kaufen, erinnern Sie sich bitte an die Scuderia Ferrari und schreiben Sie uns. Vielen Dank“

 

Noch ein besonderes Detail: Jedes Mal, wenn die Modellnummer "125" gedruckt wird, sind es große, rote Ziffern, die von der Seite springen. Und sobald Ferrari das erste Exemplar des 125 gebaut hatte, wurde das Auto fotografiert und ein Sepiadruck auf der Umschlaginnenseite des Katalogs eingefügt. Anlässlich des 45-jährigen Jubiläums der Marke Ferrari im Jahre 1992 wurde die Original-Broschüre liebevoll nachgedruckt. Die "Jagd" nach einem Exemplar lohnt sich in jedem Fall, denn die Originale von 1946-47 sind äußerst selten und bei Sammlern sehr begehrt. Im Grunde genommen ist die Broschüre ein Kunstwerk für sich.