Leidenschaft

Mattia Binotto eröffnet den neuen Zyklus der Scuderia

Mattia Binotto eröffnet den neuen Zyklus der Scuderia

In der Saison 2019 tauchen viele neue Gesichter auf, zwischen einem schwierigen Beginn und außergewöhnlichen Siegen gilt es die Zukunft der Scuderia nun gänzlich neu zu schreiben

2019 war für die Scuderia Ferrari vor allem ein Jahr der Neugründung, in dem die vielfach junge Mannschaft, angefangen bei Team Principal Mattia Binotto, im Laufe der Saison Schritt für Schritt gewachsen ist. 2019 wurde das 90-Jahr-Jubiläum der Scuderia gefeiert, aber auch die Geburtsstunde von #essereFerrari, einem Hashtag als gemeinsamem Nenner des neuen Zyklus, der die Legende des Cavallino Rampante weiter befeuern soll.

In der Saison feiert ein Talent aus der Ferrari Driver Academy, Charles Leclerc, sein Debüt. Im zweiten Rennen holt er die Pole Position und liefert er eine Kostprobe seines Könnens ab. Leider kostet ihn ein Problem an seinem SF90 den Sieg.

Sebastian Vettel raste während des Grand Prix von Singapur 2019 auf dem Marina Bay Circuit. Er gewann das Rennen
Sebastian Vettel raste während des Grand Prix von Singapur 2019 auf dem Marina Bay Circuit. Er gewann das Rennen

Der Beginn der Saison war schwierig und Sebastian Vettel musste sich richtig ins Zeug legen, um das Team an den mühsamen Sonntagen in Baku, Barcelona und Monaco zu stützen. In Kanada fährt der Deutsche als Erster über die Ziellinie und verliert den Sieg nur, weil ihm die Kommissare eine Strafe aufbrummen. Diese Episode hat jedoch auf ihre Weise Geschichte geschrieben. Ab jenem Moment galt nämlich die Philosophie „let them race“ und sorgte für aufregende Rennen wie schon lange nicht mehr. Ab jenem Sonntagabend in Sakhir war für Charles klar, dass der Sieg nicht mehr lange auf sich warten lassen würde.

Auf dem höchsten Treppchen des Podiums stand er schließlich in Spa-Francorchamps, an einem der für ihn schwierigsten Tage des Jahres, als er mit einem gebrochenen Herzen ins Rennen ging, da am Tag zuvor in der Formel 2 sein Freund Anthoine Hubert gestorben war. Die schönste Siegesfeier gab es in Italien, Mailand, als die Scuderia von den über zehntausend Tifosi umjubelt wurde, die anlässlich des 90. Jahrestags zur Piazza Duomo geströmt waren. Vier Tage später in Monza brachte Charles das Autodromo Nazionale mit dem ersten Heimsieg der Scuderia seit neun Jahren endgültig zum Kochen.

Charles Leclerc feiert mit Mattia Binotto und dem Ferrari-Team nach dem Sieg in Spa-Francorchamps im Jahr 2019 <em>Foto: Getty Images</em>
Charles Leclerc feiert mit Mattia Binotto und dem Ferrari-Team nach dem Sieg in Spa-Francorchamps im Jahr 2019 Foto: Getty Images

Die Entwicklung des SF90 zeigte auf, welch großartige Arbeit das Team während der Sommerpause geleistet hatte. Der endgültige Beweis erfolgte in Singapur mit einem traumhaften Doppelsieg, den kein Team jemals errungen hatte. Sebastian Vettel beendete damit die Durststrecke seit dem Großen Preis von Belgien 2018. Im Saisonfinale waren die SF90 sehr schnell im Qualifying, aber es gab keinen weiteren Sieg.

Vor der Saison 2020 wartet jede Menge Arbeit, aber der Grundstein ist gelegt. Der legendären Geschichte des Cavallino Rampante sollen noch einige Seiten hinzugefügt werden. 

Ferrari