Leidenschaft

16. November 1929: Gründung der Scuderia Ferrari

16. November 1929: Gründung der Scuderia Ferrari

Die Reise durch die Geschichte des berühmtesten Rennstalls der Welt beginnt: die Scuderia Ferrari feiert 2019 ihren 90. Geburtstag

Enzo Ferrari, am 18. Februar 1898 in Modena geboren, sieht gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder am 6. September 1908 erstmals einem Autorennen zu. Es ist die Coppa Fiorio in der Nähe von Bologna. Der kleine Enzo, gerade einmal zehn Jahre alt, ist fasziniert von der Welt des Motosports und träumt künftig davon, Rennfahrer zu werden. Zu dieser Leidenschaft kommt im Lauf der darauf folgenden Jahre auch die Begeisterung für den Journalismus und das Schreiben.

 

Premiere als Rennfahrer. Nach dem ersten Weltkrieg geht Ferrari nach Mailand, um bei CMN zu arbeiten, einer kleinen Automobilfabrik, wo er auch als Testfahrer im Einsatz ist. Der Schritt zum Debüt als Rennfahrer ist kurz: Erstmals startet er beim Parma-Poggio Berceto-Rennen vom 5. Oktober 1919, vier Jahre später gewinnt er den Circuito del Savio. Dort lernt er die Mutter des Weltkriegshelden Francesco Baracca kennen. Weil sie seinen Mut bewundert, vertraut sie ihm das Emblem an, das ihren Sohn bei seinen Kampfeinsätzen auf dem Cockpit des Flugzeugs begleitete: das Cavallino rampante.

 

Das Projekt nimmt Gestalt an. Am 12. Oktober 1929 ist Ferrari zu den Feierlichkeiten des Geschwindigkeit-Weltrekords eingeladen, den Baconin Borzacchini in Cremona errungen hatte. Bei diesem Anlass legen Ferrari, Alfredo Caniato und Mario Tadini den Grundstein für die Scuderia. Am 16. November nimmt das Projekt in der Notarskanzlei von Alberto Della Fontana in Modena konkrete Form an und erhält am 29. desselben Monats die gerichtliche Zulassung. Damit ist die Scuderia Ferrari, die zu dem Zweck des "Kaufs von Rennwagen der Marke Alfa Romeo und der Teilnahme mit denselben an den Motorsportrennen, die im nationalen Sportkalender und dem Kalender des Automobilverbands Associazione Nazionale Automobil Clubs enthalten sind” gegründet wurde, offiziell aus der Taufe gehoben. Den Vorsitz der Gesellschaft führt Mario Tadini, Gesellschafter sind Enzo Ferrari, Alfredo und Augusto Caniato, Ferruccio Testi sowie Alfa Romeo und Pirelli.

Ferrari