Fahrzeuge

<em style=Foto: Getty Images" />

Erklärt: Das Ferrari SF90-Lenkrad

Sie können jetzt eine Replik des SF90-Lenkrads erwerben, dem neuesten Formel-1-Lenkrad der Scuderia Ferrari. Hier erklären wir seine wichtigsten Merkmale

Formel-1-Autos sind wahre High-Tech-Wunder. Um das Maximum aus ihnen herauszuholen, stimmen Piloten bei einem Rennen ständig eine Vielzahl von Einstellungen aufs Feinste miteinander ab, um das Auto die ganze Zeit über auf Höchstleistung zu halten. Es handelt sich um eine komplexe Tätigkeit, die höchste Präzision erfordert – und sie wird bei einer Geschwindigkeit von ungefähr 300 km/h und in der Hitze des Wettbewerbs durchgeführt. Und wo befindet sich die Steuerzentrale dafür? Am Lenkrad.

Der neueste Formel-1-Rennwagen der Scuderia Ferrari, der SF90, der von Sebastian Vettel und Charles Leclerc gefahren wird, besitzt ein Lenkrad, das so mit Knöpfen und Schaltern vollgepackt ist, dass Sie sich wundern werden, wie die Formel-1-Stars hier den Überblick behalten können. Doch sie sind an seine Nutzung gewöhnt und kennen es wie ihre eigene Westentasche. Dank dem Ferrari Store können Sie sich nun auch als Formel-1-Pilot erproben und ihre eigene Replik des SF90-Lenkrads erwerben: Ein 1:1 maßstabgetreues Modell, das in den Amalgam-Studios aus Carbonfaser und Aluminium handwerklich hergestellt wurde und über Knöpfe und Steuerelemente verfügt. 

Die Nachbildung des Ferrari SF90 Formel 1-Lenkrads von Vettel und Leclerc ist in den Ferrari Stores erhältlich
Die Nachbildung des Ferrari SF90 Formel 1-Lenkrads von Vettel und Leclerc ist in den Ferrari Stores erhältlich

Doch wo fangen Sie an, wenn Sie es verstehen möchten? Schauen wir uns zunächst die offensichtlichen Bereiche an. Oben befindet sich ein Multifunktionsdisplay, das den Fahrer mit Informationen in Echtzeit versorgt. Darüber sind Warnleuchten angebracht, zum Beispiel für die Motordrehzahl oder zum Anzeigen, ob das DRS (Drag Reduction System) des Autos aktiv ist. Seitlich des Bildschirms befinden sich zweifache Leuchten, die die farbigen, wehenden Flaggen an der Seite der Rennstrecke wiedergeben. Mit dem „N“-Knopf kann „Neutral“ ausgewählt werden, mit dem „P“-Knopf wird der Geschwindigkeitsbegrenzer für die Boxengasse aktiviert.

In der unteren Hälfte des Lenkrads befinden sich Steuerelemente, die den Fahrern von Ferrari-Straßenautos bekannt vorkommen werden – die Manettino-Schalter. Der große, zentrale Manettino mit dem sich aufbäumenden Pferd von Ferrari ist eine multifunktionale Einstellscheibe. Über ihn können bestimmte Motorfunktionen und weitere Einstellungen kontrolliert werden: Er fungiert als „Schnell“-Einstellscheibe. Der Manettino zu seiner Linken dient zur Regulierung des Hybridantriebs, die Einstellscheibe zu seiner Rechten ist für das Motor-Mapping zuständig – beachten Sie den Farbverlauf von „Eco“-Grün bis „Full Power“-Rot.

Der Manettino links unten, der mit dem Wort „Grip“ beschriftet ist, wird beim Start benutzt, um das perfekte Gleichgewicht von Kupplungsschlupf und Drehmoment zu finden. Der Manettino ganz rechts ist ein weiterer Multifunktionsschalter, mit dem der Recovery-Modus und andere weniger benutzte Funktionen eingeschaltet werden können. Und der Schalter in der Mitte, der von einem farblich abgestimmten Kästchen eingerahmt wird? Mit ihm können die verschiedenen Modi für den Verbrennungsmotor eingestellt werden – „WU“ zum warmlaufen lassen, „PSHQ“ zur Vorerwärmung vor dem Start usw. Die Einstellung „SC“ ist zu nutzen, wenn bei einem Rennen das Safety Car zum Einsatz kommt.

Das Lenkrad von Vettel ist ein Meisterwerk der Technik, das Sie jetzt in Ihrem eigenen Zuhause zeigen können <em>Foto: Getty Images</em>
Das Lenkrad von Vettel ist ein Meisterwerk der Technik, das Sie jetzt in Ihrem eigenen Zuhause zeigen können Foto: Getty Images

In Formel-1-Lenkrädern sind sogar noch mehr Steuerelemente eingebaut. Wo die Daumen des Fahrers aufliegen, unter den „N“ und „P“-Knöpfen, befinden sich zwei Drehschalter mit der Aufschrift „DIF IN“ und „DIF MID“. Mit diesen können die unterschiedlichen Einstellungen für Kurveneinfahrt und Kurvenmitte verändert werden. Fahrer können diese in einer Runde viele Male benutzen. Vier weitere, längsverlaufende Drehschalter kontrollieren den Bremsprozess (BS), das Motordrehmoment (TRQ), die Motorbremse und den Ladezustand. Daneben, eingebettet in das Alcantara, befinden sich zwei Druckschalter, um die Bremskraftverteilung von vorn nach hinten zu ändern.

Als ob dies noch nicht genug wäre, müssen die Fahrer auch noch folgende Knöpfe bedienen: den Boxenfunk, das DRS Drag Reduction System (K2), einen „OIL“-Knopf, über den eine zusätzliche Ölpumpe aktiviert werden kann, den „C“-Knopf für die Trinkflasche und sogar einen Knopf, mit dem Anweisungen von der Boxenmauer bestätigt werden können. Und vergessen Sie nicht: Die ganze Zeit über bedienen sie auch die Schaltwippen hinter dem Lenkrad (und beim Anfahren aus dem Stillstand auch die Kupplungswippe).

Das Lenkrad der Scuderia Ferrari ist ein wahres technologisches Formel-1-Kunstwerk. Und Sie können nun ebenfalls eine Replik davon besitzen und Ihre Freunde mit Erklärungen zu den Funktionen der einzelnen Knöpfe, Drehschalter und Manettino-Schalter beeindrucken. Ohne Zweifel werden Sie Ihrem Traum, ein Formel-1-Pilot zu sein, ein kleines Stückchen näher kommen…

Ferrari