Fahrzeuge

<em style=Photo: Dennis Noten" />

Maßgeschneiderte Träume

Belgische Ferrari-Besitzer sind eifrige Tailor Made-Kunden. Von der Innenraumausstattung aus Denim bis zu Sitzen aus Sattelleder gehören sie zu den besten „Botschaftern“ des Programms.
Text

Sylvain Reisser

Während für die meisten der Besitz eines Ferrari die Verwirklichung eines Traums darstellt, gibt es auch viele, die noch einen Schritt weiter gehen und dem Traumwagen ihren eigenen Stempel aufdrücken. Für diese hartgesottenen Ferraristi gibt es das Tailor Made-Programm. Es setzt die Tradition der „maßgeschneiderten“ Fahrzeuge fort, die in den 1950ern in Maranello ihren Ursprung nahm, und stellt sicher, dass jedes produzierte Auto wirklich einzigartig ist. Möglich ist fast alles, vorausgesetzt, die hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards der Marke – ebenso wie die Tradition und das Prestige von Ferrari – bleiben gewahrt.

Gelbe und weiße Streifen auf den Felgen kennzeichnen diesen Ferrari 458 Speciale A Foto: Dennis Noten
Gelbe und weiße Streifen auf den Felgen kennzeichnen diesen Ferrari 458 Speciale A Foto: Dennis Noten

Tailor Made-Modelle sind bei belgischen Kunden besonders beliebt. Tatsächlich, so erklärt Stéphane Sertang, Leiter von Ferrari Francorchamps Motors in Brüssel und einer der Francorchamps Motors-Servicestellen in Luxemburg, gehören seine Kunden zu den besten „Botschaftern“ des Programms weltweit: Sie präsentieren ihre Wagen potenziellen Kunden und berichten über ihre Entscheidungen und Erfahrungen mit dem Programm.

Einige Modelle sind überrepräsentiert, erklärt Sertang und meint damit den 488 Pista, den 488 Pista Spider und einige V12-Serien. „Mehr als einer von zwei 488 Pista Spiders, die von unserem Brüsseler Händler ausgeliefert werden, haben am Tailor Made-Programm teilgenommen, das seit seinem Start 2011 bereits über 40 Modelle bearbeitet hat.”

Oben: ein Ferrari Portofino mit "intrecciato" Verarbeitung; unten: dieser 488 Spider begrüßt den Ferrari 212 Inter von 1951 <em>Foto: Dennis Noten</em>
Oben: ein Ferrari Portofino mit "intrecciato" Verarbeitung; unten: dieser 488 Spider begrüßt den Ferrari 212 Inter von 1951 Foto: Dennis Noten

Dieser Hang zur Personalisierung ist kein Zufall. Innerhalb der weit verzweigten Ferrari-Familie hat Sertang eine Tailor Made-Community aufgebaut, die sich regelmäßig trifft, und der Kreis wächst ständig. Zwei- oder dreimal im Jahr organisiert sein Brüsseler Händler Veranstaltungen, die diesem Spezialprogramm gewidmet sind. Mit etwa 30 bis 50 teilnehmenden Gästen ermöglichen diese geselligen Zusammenkünfte den Tailor Made-Kunden, ihre Erfahrungen mit Liebhabern zu teilen, die ebenfalls über einen Beitritt nachdenken. Zusätzlich zu diesen Treffen wird eine ganze Reihe noch exklusiverer Events abgehalten: Viermal im Jahr werden von preisgekrönten Spitzenköchen zubereitete Abendessen für Paare und kleine Gruppen von höchstens zehn Personen angeboten, um Tailor Made-Botschafter mit Liebhabern zusammenzubringen, die in Erwägung ziehen, den Weg der Personalisierung zu beschreiten.

Sertang stützt sich auch auf die Präsenz von ein oder zwei Tailor Made-Fahrzeugen beim Händler, um die Kunden bei der Auswahl aus dem großen Spektrum an Optionen des Personalisierungskatalogs zu unterstützen. Manchmal bittet er Kunden, ihm ihren Wagen auszuleihen. Bisher hat ihm das nie jemand verwehrt. 

Das Lenkrad dieses Tailor Made GTC4Lusso trägt die Farben der italienischen Flagge <em>Foto: Dennis Noten</em>
Das Lenkrad dieses Tailor Made GTC4Lusso trägt die Farben der italienischen Flagge Foto: Dennis Noten

„Die Kunden sind immer sehr stolz darauf, ihre Kreationen zu zeigen und ihre Leidenschaft zu teilen“, stellt er fest. „Wir hatten das Glück, die Gelegenheit zu erhalten, eine der ersten Innenraumausstattungen aus Denim für einen 458 Spider zu realisieren. Wir haben ihn vielen Bewunderern gezeigt. Das gibt uns jedes Mal die Gelegenheit, zu überprüfen, wie sich der Denimstoff im Lauf der Zeit verhält.”

Doch natürlich ist nicht alles erlaubt: Ferrari gestattet die Verwendung bestimmter Materialien nicht, wenn die Kriterien für Qualität und Langlebigkeit nicht erfüllt sind. So hatte vor einigen Jahren ein Kunde mit einer Schwäche für Riva Motorboote verlangt, den Fußboden seines Ferrari mit demselben Holz zu verkleiden, wie es für italienische Runabouts benutzt wird. Das war damals aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Bei einem Unfall hätte der Boden beschädigt und der Insasse verletzt werden können. „Doch die Experten aus der Tailor Made-Abteilung fanden einen Lieferanten, der ein Material aus Fasern herstellt, das bei Aufprall nicht bricht, und konnten deshalb den Wunsch des Kunden erfüllen“, berichtet Sertang.

Der 458 Speciale A trägt auch einen weißen Streifen am Heckspoiler, eine weitere Anspielung auf den F1-Sieg 2007 <em>Foto: Dennis Noten</em>
Der 458 Speciale A trägt auch einen weißen Streifen am Heckspoiler, eine weitere Anspielung auf den F1-Sieg 2007 Foto: Dennis Noten

Jedes Projekt ist exklusiv und wird nach den Vorstellungen des Besitzers realisiert. Die Teilnehmer des Programms werden zu einem Personalisierungs-Workshop nach Maranello eingeladen, auf dem sie bei ihrer Entscheidungsfindung zwischen den verschiedenen Optionen unterstützt werden. Die Kombination von Farbkarten, Bezugsstoffen und Materialien für die Innenraumausstattung bedeutet Tausende von verfügbaren Kombinationen.

Die Anfragen reißen nicht ab und Sertang freut sich, dass er gut beschäftigt ist: „Unser nächstes Tailor Made-Projekt ist ein Modell, das in den Farben eines Ferraris ausgestattet ist, den der belgische Herrenfahrer Jean Blaton alias „Beurlys“ während seiner Karriere fuhr, zu der nicht weniger als fünfzehn 24-Stunden-Rennen in Le Mans gehörten“, schließt er. Die Botschaft an die Fans und Liebhaber ist klar: Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf!

Ferrari