LOADING ...
Fahrzeuge
09/02/2017

Aufgeschlossen: Der LaFerrari Aperta

Der LaFerrari Aperta ist aus einem der außergewöhnlichsten Autos der letzten Jahre entstanden

Stellen Sie sich den LaFerrari vor - jenes Auto in limitierter Auflage mit den „Insignien“ des Cavallino Rampante, das die Grenzen der Automobiltechnik neu definiert. Nehmen Sie das Dach ab, und Sie sehen einen schlichten Roadster, einen reinen Zweisitzer, der zu Recht die allgemeine Phantasie beflügelt: den LaFerrari Aperta. Er ist das neueste, ultra-ambitionierte Modell, das für ein paar wenige Glückspilze kreiert wurde, Ferraris Geschenk an sich selbst kurz vor dem 70. Jahrestag des Unternehmens.

 

Der Übergang vom Fixed Head Coupé zum Roadster scheint auf den ersten Blick einfach zu sein. Ist es aber nicht. Auch ohne Dach, und unter Berücksichtigung aller strukturellen und aerodynamischen Herausforderungen, bietet der Aperta dieselbe Monster-Performance und ein ebenso phantastisches Handling wie das Coupé: 0-100km/h-Beschleunigung in weniger als drei Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit, die die 350km/h-Barriere durchbricht. 

 

Wie schafft man das? Mit dem gleichen Hybridantrieb, d.h. dem 6,2-Liter-V12, der eine Leistung von 800 PS und Drehzahlen bis zu einem Maximum von 9250 U/min garantiert, wobei zusätzlich 120 kW (163 PS) vom Elektromotor erzeugt werden. Gesamtleistung: 963 PS. Gleiche F1 Dual-Kupplung, gleiches sieben-Gang-Getriebe, die gleiche kunstvoll konstruierte Abgasanlage. Der einzige Unterschied besteht in der Software-Kalibrierung, die hier entwickelt wurde, um die Effizienz zu verbessern und eine höhere Verwendbarkeit bei niedrigen Drehzahlen zu schaffen, wobei man sich das unmittelbare Drehmoment des Elektromotors zunutze macht.

Die LaFerrari Aperta-Muskulatur zeigt sich hier sehr gut  Photo: Mark Fagelson 

Ansonsten sind die elektronischen Onboard-Fahrzeugsteuersysteme von der Stabilitätskontrolle (ESC) zum Hochleistungs-ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV), von der F1-Traktionskontrolle (EF1-Trac) zum elektronischen Differential (E-Diff 3) und zur magnetorheologischen Dämpfung mit Doppel-Hubmagneten (SCM-E Frs) identisch. All diese Abkürzungen summieren sich zu einem Auto von beispielloser Power und Kontrolle.