LOADING ...
Fahrzeuge
14/03/2018

Ferrari Tailor Made verleiht eine ganz besondere persönliche Note

Hinter dem Lenkrad von Chris Froggatts einzigartigem Ferrari Tailor Made GTC4Lusso

Der leidenschaftliche Ferrari-Besitzer Chris Froggatt zeigt einen Großteil seiner Zeit vollen Einsatz auf den Rennstrecken der Welt in der Ferrari Challenge-Serie.  Kein Wunder also, dass Chris' Ferrari-Sammlung eine ausgeprägte Rennstrecken-Orientierung aufweist, darunter XX-Modelle und Challenge-Rennwagen.

 

Aber seine Straßenautos sind allesamt Ferrari Tailor Made. Jedes ist ein Unikat und genau nach seinen Vorgaben gefertigt. Der jüngste Neuzugang in seiner Tailor Made-Kollektion ist ein GTC4Lusso, der - wie Chris zugibt - klassischer ausfällt, als seine anderen Tailor Made-Ferraris, die eher zu einem rennsportorientierten, technischen Charakter tendieren.

 

„Mit Tailor Made hat man eine endlose Auswahl, um dem Auto genau das Feeling zu verleihen, das man sich wünscht: sportlich, klassisch oder unkonventionell. Der Stil, den ich für meinen GTC4Lusso gewählt habe, ist dezent, klassischer, eher luxuriös als sportlich, mehr in Richtung Tourenwagen.“

Ferrari Tailor Made bietet endlose Maßanfertigungen Foto: Harry Grindrod 

Die Farbgebung erinnert an Eric Claptons berühmten Ferrari 250 SWB – grau mit bordeauxfarbenen Streifen – aber er hat einen ausgesprochen modernen Touch. Die Farbe ist zwar klassisch historisch (Grigio Scuro), aber die subtilen 'Dreamlines' in einem glänzenden Bordeaux Tintoretto, viele davon auf Carbon-Teilen, sind sehr zeitgemäß.

 

„In der Sonne sieht die Farbgebung toll aus“, sagt Chris. „Es sind die Tailor Made-Details, die mir besonders gut gefallen, wie die mattschwarzen Räder mit grauen Highlights, die lackierten Oberflächen im Inneren, passend zum Exterieur, und die bordeauxfarbenen Dreamlines am Lenkrad und an den Schaltwippen.“

 

Für den Fahrgastraum hat Chris eine luxuriöse bordeauxfarbene Connolly Luxan-Lederpolsterung im Vintage-Stil gewählt, die sich weich und luxuriös anfühlt, und durch „dazupassende“ graue Stoffeinsätze perfekt ergänzt wird. „Ich habe einen Veuve Clicquot Ferrari FF mit Leineninterieur gesehen, das hat mich wirklich inspiriert“, so Chris. „Im Tailor Made-Werk in Maranello haben sie mir alle möglichen Stoffe, von Glencheck bis Tartan, sogar Denim gezeigt, aber als ich diesen schlichten grauen Stoff sah, wusste ich, dass er zu diesem Auto passen würde.“

 

Zu den Dutzenden besonderer Akzente zählen der zwischen den Rücksitzen eingeprägte Tailor Made-Schriftzug und die Tailor Made-Plaketten auf den Einstiegsleisten. Chris' Augen leuchten auf, als er sich daran erinnert, wie Ferrari bei seinem ersten Tailor Made-Wagen, einem F12Tdf, noch einen Schritt weiter ging. „Es wurde mit Schwellerplatten geliefert, die von den beiden F1-Fahrern Sebastian Vettel and Kimi Räikkönen persönlich signiert waren. Das war eine echte Überraschung – und sie hat mir gut gefallen.“

Chris nennt ein weiteres eindrucksvolles Beispiel für den Grad der Personalisierung. „Mein Tailor Made California T hat eine individuelle weiße Lackierung. Eine wirklich coole Sache ist, dass die Farbe nicht in der Palette von Ferrari existierte, also musste ich der Farbe einen Namen geben.“

 

Chris' GTC4 Lusso ist eines der Modelle aus der Ferrari-Flotte, das täglich zum Einsatz kommt. „Er hat vier anständige Sitze und einen gut dimensionierten Kofferraum. Obwohl er ein Ferrari ist, ist er auf der Straße nicht so auffällig. Und er ist so einfach zu bedienen und zu fahren. Ich möchte ihn im Mai nach Spa-Francorchamps zum Ferrari Challenge-Wochenende mitnehmen.

 

Chris' Begeisterung für das Gefühl, das Ferrari Tailor Made ihm gibt, ist klar. „Es ist wie eine Großfamilie, und ich freue mich wirklich darauf, Zeit mit dem Team zu verbringen. Man sieht die unheimliche Vielfalt an Dingen, die man machen kann, und es ist wirklich cool, dass eine Vorschau des Autos in Echtzeit angezeigt kann.

 

„Tailor Made lohnt sich absolut, besonders wenn man sein Auto behalten möchte, so wie ich. Es gibt einem das Gefühl, dass es das <itals>eigene<itals> Auto ist, genau so, wie man es haben möchte – ein absolutes Maß an Personalisierung.  Es ist ein Teil von mir, so sehe ich dieses Auto.“